Ich habe einen Traum (Teil 1)

Eine Sendung von Studierenden des Medienkollegs Innsbruck vom Mittwoch, 2. Juni um 14 Uhr.

„Sehnsucht ist die Brücke der Realität in die Welt der Möglichkeiten“
Udo Bär, Sprachwissenschaftler

Träume und Sehnsüchte entstehen oft durch ein inneres Begehren oder ein Streben nach bestimmten Zielen. Sie begleiten uns ein Leben lang. Jeder Mensch hat Träume. Sie entführen uns einen kurzen Moment in die Welt der Vorstellung. Ob klein oder groß spielt keine Rolle. Besonders die äußeren Einflüsse prägen unsere persönlichen Träume. Durch die Pandemie haben sich unsere Träume grundlegend verändert. Wir träumen von Dingen, die vor Corona selbstverständlich waren.

Die Studierenden des Medienkolleg Innsbruck haben sich mit dem Thema Träume und Sehnsüchte beschäftigt. Unter dem Titel „Ich habe einen Traum“ stellen bekannte Persönlichkeiten ihre Träume vor und beantworten Fragen: Wie haben sich Träume seit der Pandemie verändert? Was beschäftigt uns? Welche Sehnsucht prägt unser Leben besonders?

Die Gespräche kreisen rund um Traum und Albtraum, Verlangen und Sehnsucht, Vision und Wunsch. Unter anderem mit dem Satiriker Peter Klien, Schwimmlegende Markus Rogan, Schriftstellerin Carolina Schutti uva.

Moderatorinnen: Elena Fritz, Hannah Chwojka
Beiträge von: Isabella Adami, Nicole Ager, Adam Andersen, Hannah Chwojka, Clara Curi, Alessia Dianese, Theresa Egger, Beatrix Erhard, Elena Fritz. Lena Lintner, Hannes Lusser, Elisa Ostermann, Daniel Schroll, Julia Steiger
Regie: Verena Gruber, Nicole Ager, Daniel Schroll