Spotlights on

    Das Medienkolleg Innsbruck zeigt mit seinem neuen Medienzentrum, wie praxisnaher Unterricht funktioniert.

    Entwicklung, Weitsicht, Mut für Neues. Veränderung zählt am Campus des Medienkolleg Innsbruck seit Jahren zum Inventarmanagement. Auch 2022 stehen alle Zeichen auf Fortschritt: im Zuge intensiver Umbauarbeiten wurde die Bildungseinrichtung kürzlich sowohl um ein Video- als auch um ein Fotostudio erweitert.

    Perspektiven eröffnen

    Mit den beiden Räumlichkeiten wurde Platz für kreativen Mut geschaffen. Schüler*innen des Medienzweigs der Ferrarischule und Studierende des Medienkollegs können ihre Ideen nun im historischen Ferrari Palais des Campus umsetzen. „Das Medienkolleg geht mit der Zeit und will ihre langjährige Führungsposition in der Tiroler Medienbildung weiter ausbauen. Denn eine fundierte Ausbildung im Medienbereich ist heute wichtiger denn je. Dank der neuen Film-, Video-Audio- und Fotostudios kann der Unterricht in den multimedialen Fächern wie Fotografie, Video und Audio zukunftsorientiert stattfinden”, ist Direktor Manfred Jordan stolz auf diese tolle Lernumgebung.

    Alt trifft neu

    Das denkmalgeschützte Gemäuer des Ferraripalais, in dem sich die Studios seit kurzem befinden, wurden behutsam saniert und mit modernster Technik befüllt. Mit professioneller Beleuchtung, variabler Kulisse und einer Greenbox weckt das moderne Medienzentrum Schaffensdrang unter den Lernenden. Kreativität und Freigeist dürfen hier aufeinandertreffen – gelernt wird nicht nur an der Theorie, sondern vor allem an der Praxis. In historischen Kellerräumen des 17. Jahrhunderts entstehen so topmoderne Medienprodukte für das 21. Jahrhundert. Geplant sei der Umbau schon seit längerem gewesen, erklärt Direktor Manfred Jordan.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.